Krankenhaushygiene im Fokus der Corantis-Kliniken


Ob Antibiotikaresistenzen oder multiresistente Erreger – die Verbesserung der Krankenhaushygiene gehört zu den wichtigsten gegenwärtigen Herausforderungen der Krankenhäuser. Daher arbeiten die Häuser des Corantis Kliniken Verbundes Cloppenburg, Damme, Friesoythe, Löningen, Lohne, Neuenkirchen-Vörden, Quakenbrück und Vechta in diesem Bereich schon seit Jahren eng zusammen.


Um das Krankenhauspersonal für die vielfältigen Aufgaben der Hygiene fit zu machen, führte Corantis in diesem Jahr erneut eine Schulung zur Ausbildung von Hygienebeauftragten in der Pflege durch. Insgesamt 14 Teilnehmer der Corantis-Häuser ließen sich in 40 Unterrichtsstunden zu Hygienebeauftragten ausbilden. Das Dozententeam,  Hygienefachkräfte der Corantis-Arbeitsgruppe Hygiene, führte die Fortbildung, die dieses Mal in Holdorf stattfand, mit großer Kompetenz durch. Die Abschlussprüfung wurde von allen Teilnehmern erfolgreich auf der Corantis-Elearning-Plattform absolviert.


Corantis-Mitarbeiterin Kathrin Gödker überreichte im Rahmen eines feierlichen Abschlusstreffens in der Corantis-Zentrale Vechta die Zertifikate. „Sie waren keine gewöhnlichen Schüler oder Studenten, die sich ausschließlich auf den Unterricht konzentrieren konnten – nein, Sie waren fleißige Kolleginnen und Kollegen, die wahrscheinlich mit keinem freien Kopf in den Unterricht kamen, weil der Berufsalltag auf der Station meist nicht ganz auszublenden war“, so Gödker. Sie dankte den Dozenten für ihren Einsatz und freute sich über die gute Kooperation der Corantis-Kliniken im Bereich der Krankenhaushygiene. Für die permanente Optimierung und Weiterentwicklung sei die Arbeitsgruppe Hygiene unverzichtbar. Hier planen Hygienefachkräfte und hygienebeauftragte Ärzte der Kliniken Projekttage zur Hygiene, Fortbildungen, aber auch das jährlich stattfindende Hygienesymposium sowie weitere Veranstaltungen mit Schwerpunktthemen aus dem Bereich Hygiene. Auch die Vernetzung mit niedergelassenen Ärzten und Pflegeeinrichtungen ist hierbei von großem Wert. Die Arbeitsgruppe erarbeitet zudem gemeinsame Standards und Vorgehen zum Thema Aufnahmescreening und Sanierung. Wesentlich sei darüber hinaus der regelmäßige fachliche Austausch unter den Hygiene-Spezialisten, betonte Gödker.


Bildunterschrift:
Erfolgreicher Abschluss: Die Hygienebeauftragten mit ihren Dozenten und Kathrin Gödker (Corantis, rechts)