In der Unfallchirurgie ist oftmals rasches Handeln gefragt. Um gebrochene Knochen wieder zusammenzuführen und zu stabilisieren, wenden wir bewährte konservative Behandlungskonzepte ohne Operation an. Falls aber Operationen notwendig sind, setzen unsere Chirurgen die nach dem heutigen Wissenstand besten modernen Operationsmethoden (Osteosynthesen) ein. Die Implantation künstlicher Gelenke, z. B. von Hüft- und Schultergelenken, gehört ebenso zum Leistungsspektrum der Unfallchirurgie wie die arthroskopischen Operationen (Spiegelungen des Schultergelenkes, des Kniegelenkes sowie des Sprunggelenkes). Darüber hinaus gewährleisten wir die Notfalloperationen von Verletzungen der Bauch- und Brusthöhle.
Notfalleingriffe sowie Wahleingriffe an der Hand (z. B. Carpaltunnel-Syndrom, Ganglien, etc.) werden regelmäßig durchgeführt. Für das genannte operative Spektrum steht dem Patienten ein Team von versierten Fachärzten für Unfallchirurgie und Orthopädie mit entsprechenden Subspezialisierungen sowie engagierten Assistenten zur Verfügung.
Ein Teil der notwendigen Operationen kann heute auch ambulant oder kurzzeitstationär durchgeführt werden. Dazu wurden die entsprechenden räumlichen und organisatorischen Voraussetzungen geschaffen.
Somit ist insgesamt ein wohnortnahes, modernes und patientenbedarfsorientiertes Spektrum chirurgischer Behandlungsmethoden in der St. Anna Klinik vorhanden.

Leistungsspektrum Unfallchirurgie und Orthopädie
  1. Sicherstellung der operativen und konservativen Behandlung von Unfall- und Sportverletzten sowie Patienten mit Erkrankungen des Weichteil- /Skelett-systems im Sinne einer unfallchirurgischen Schwerpunktversorgung in Zusammenarbeit mit der physikalischen Abteilung.
  2. Interdisziplinäre Gesamtversorgung des polytraumatisierten Patienten in Kooperation mit dem CKQ.
  3. Die fachlichen Voraussetzungen nach den BG-lichen Durchgangsarztrichtlinien und den Anforderungen für die Behandlung BG-Unfallverletzter werden erfüllt.
  4. Alle Osteosynthesetechniken werden vorgehalten, einschließlich der Versorgung von schweren Thorax-/Becken- und Wirbelverletzungen ( in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Wirbelsäulen- und Neurochirurgie des CKQ).
  5. Schwerpunkte sind auch die  Sporttraumatologie, septische Weichteil-, Knochen- und Gelenkchirurgie, Versorgung von Handverletzungen sowie Fußverletzungen und Fußdeformitäten, Korrektureingriffe bei posttraumatischen Fehlstellungen, Arthrolysen, Arthrodesen, periphere posttraumatische Neurolysen und die Versorgung der Pseudoarthrosen und die Kindertraumatologie.
  6. Arthroskopische Operationen der Gelenke:
Schulter
•    Stabilisierende Operationen
•    subacromiale Dekompressionen    
•    Arthroplastik des AC-Gelenkes
•    Entfernung freier Gelenkkörper
•    Rotatorenmanschettennähte

Ellbogen:
•    Abrasionsplastiken
•    Entfernung von freien Gelenkkörpern

Handgelenk:
•    Glättung des Discus
•    Knorpelglättung
•    Entfernung freier Gelenkkörper

Kniegelenk:
•    arthroskopische vordere- und hintere Kreuzbandplastik mit autologem Material
•    Meniskuschirurgie nach aktuellem Standard einschließlich Naht bzw. Refixation
•    Knorpel-, Knochentransplantation
•    Knorpelglättung
•    laterale Release
•    arthroskopisch assistierte Versorgung von Tibiakopffrakturen

Oberes Sprunggelenk:
•    Dekompression bei Impingement
•    Knorpelglättung
•    Entfernung von freien Gelenkkörpern
•    Behandlung von Osteochondrosis dissecans bis hin zur Knorpel-, Knochentransplantation

7.     Autologe Knorpel- /Knochentransplantation und auch Knorpelzelltransplantation nach gentechnischer Züchtung am Knie und oberen
Sprunggelenk bei umschriebenen Knorpeldefekten zur Vorbeugung einer Gonarthrose.

8.     Mininmalinvasiv monocondylärer Kniegelenkersatz
9.     Schwerpunktmäßig werden bei primären oder sekundären Arthrosen zementfreie-, hybrid- und  zementierte Endoprothesen implantiert:

Hüftgelenke:
•    Implantation auch von zementfreien Kurzschaftprothesen 
•    TEP-Wechsel

Kniegelenke:
•    unicondyläre Knieprothese (Schlittenprothese)
•    TEP-Wechsel

Oberes Sprunggelenk:
•    zementfrei

Großzehengrundgelenk

Schultergelenk:
•    posttraumatisch
•    Omarthrose

Radiusköpfchen / Ellenbogengelenk


Drs. Ben Hogt und Dr. Holger Bode, Chefärzte der Unfallchirurgie und Orthopädie des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück, betreuen als leitende Zentrumsärzte die Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und Orthopädie der St. Anna Klinik.